„Cyberversicherung“ – Die Möglichkeiten für den Mittelstand

„Cyberversicherung“ – Die Möglichkeiten für den Mittelstand

Cyberattacken sind in der heutigen Zeit keine Seltenheit mehr. Egal ob es sich um Schadensersatzforderungen von betroffenen Kunden handelt oder ob der laufende Betrieb unterbrochen wird: Im schlimmsten Falle und bei fehlender Absicherung können sie schnell existenzbedrohende Zustände zur Folge haben. Im Folgenden möchten wir Ihnen erklären, was eine Cyberversicherung leistet und wieso auch Sie sich über den Abschluss einer solchen Versicherung bei Zeiten einmal Gedanken machen sollten.

Cyberversicherung – was ist inbegriffen?
Eine Cyberversicherung kommt immer dann zum Einsatz, wenn Daten gestohlen, gelöscht oder missbraucht wurden. Sie ersetzt in einem solch unglücklichen Fall Kosten, die durch etwaige Schäden entstanden sind. Schäden, bei denen Cyberversicherungen aufkommen, können zum Beispiel die folgenden sein:
1) Eigenschäden
Nach einer Cyberattacke kommt es nicht selten zu einem Stillstand des aktuellen Tagesgeschäftes. Eine Cyberversicherung zahlt einen bei Abschluss festgelegten Tagessatz an das Unternehmen und zwar so lange, bis das gesamte System wieder einwandfrei läuft und die gewohnte Arbeit wieder in vollem Umfange aufgenommen werden kann. Laufende Kosten können daher auch weiterhin getragen werden und der womöglich entgangene Gewinn wird ausgeglichen.
2) Die Kosten Dritter
Nicht selten wenden sich verärgerte Kunden nach einer Cyberattacke mit Schadensersatzforderungen an das betroffene Unternehmen. Wenn Kundendaten gestohlen und in Folge dessen missbraucht werden, ist dies das gängige Vorgehen. Auch wenn das Unternehmen selbst natürlich keine Schuld trifft. Eine gute Cyberversicherung entschädigt die Kunden in all ihren Anliegen und wehrt unberechtigte Forderungen ab. Beruhigend, denn im Falle einer solchen Attacke muss man seine ganze Zeit für gewöhnlich in die Wiederherstellung des eigenen Netzwerkes stecken.
3) Servicekosten
Die Wiederherstellung eines Servernetzwerkes kann unter Umständen langwierig und aufwendig sein. Die passende Hilfe bietet dabei ein geschultes und kompetentes IT Unternehmen. Die Kosten für diese Arbeit übernimmt ebenfalls die Cyberversicherung.
Da laut einer aktuellen Forsa-Umfrage mittlerweile jeder 4. Mittelständler unterschiedlich schwere Schäden auf Grund von Cyberattacken erleidet, hat der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) unverbindliche Musterbedingungen für Cyberversicherungen herausgebracht. Hiermit sollen Versicherern die Entwicklungen eigener Angebote erleichtert werden. Unternehmen können diese ebenfalls nutzen, um verschiedene Angebote zu vergleichen und das für sich beste herauszufiltern.

Fakt ist: Wer über eine umfangreiche Cyberversicherung verfügt kann sich entspannt zurücklehnen. Denn selbst für den Fall, dass ein Angriff von der hauseigenen IT-Security nicht abgewehrt werden kann, ist nichts verloren.