Ich höre immer wieder von IT-Outsourcing. Macht das für mich Sinn?

Die IT ist seit Jahren im steten Wandel, Services werden meist nur noch nach Bedarf abgerufen und nicht mehr wie bisher dauerhaft vorgehalten. Solche hausinternen Lösungen zur Bevorratung sind eher unflexibel und dadurch kostenintensiver. „Pay As You Need“ wird zum führenden Geschäftsmodell – zukünftig zahlt man nur das, was man auch tatsächlich benötigt. Die eigene IT-Infrastruktur benötigt zudem meist unterschiedliche Kompetenzen, aber die Schulungen der entsprechenden Mitarbeiter ist sowohl zeit- als auch kostenintensiv. Außerdem ist diese Variante sehr unsicher, denn wenn der Mitarbeiter das Unternehmen einmal verlässt, geht mit ihm auch die erlangte Kompetenz.